burundikids e.V.

Newsletter #13 | 2014

Liebe burundikids-Familie,

Burundis Nachbar- und „Zwillingsstaat“ Ruanda gedenkt seit dem 6. April dem 20 Jahre zurückliegenden Völkermord, dem rund eine Million Menschen in barbarischen Massakern zum Opfer fielen. In Burundi feuerte dieses schlimme Kapitel des 20. Jahrhunderts den Krieg, der bereits seit einem halben Jahr tobte, noch weiter an. Bis zum Jahr 2008, als die letzte Rebellengruppe ihre Waffen niederlegte, sollte das Land nicht zur Ruhe kommen. An den Folgen leiden die Menschen bis heute.

Hinzu kommen die klimatischen Veränderungen, die die Menschen in die Misere treiben können. So geschehen in der Nacht vom 9. auf den 10. Februar und nochmals am 10. März. Bei heftigen Unwettern mit schweren Überschwemmungen kamen 60 Menschen ums Leben, die meisten davon Kinder. 12.000 Menschen wurden obdachlos, verloren ihr gesamtes Hab und Gut und leben seitdem in provisorischen Zeltlagern. Die burundikids konnten in einer ersten Phase bereits Nothilfe leisten. Weitere Hilfe, insbesondere im Wiederaufbau, ist jedoch dringend notwendig.

Die medizinische Versorgung im „Centre Médical Hippocrate“ kann ihren hohen Standard weiterhin halten. Wir sind immer auf der Suche nach Ärzten aller Fachbereiche, die sich in der Klinik engagieren möchten. Für einige Wochen waren die Zahnärzte Dr. Christina Kiesel und Dr. Wolfgang Kiesel in Burundi. Die einheimischen Kollegen waren dabei und haben einiges dazu gelernt. Genau wie die Praktikanten aus der EPCM.

Dass es in stetigen Schritten voran geht, zeigt die neueste Entwicklung der technischen Schule in Gitega. Das Ausbildungszentrum „Fikentscher“ hat sich neu strukturiert und ist nun eine offizielle Oberschule für Veterinärwesen und Informatik. Damit wird die „Ecole Technique Omnis“ (ETO) den Ansprüchen und Bedürfnissen der Jugend gerecht. Im ersten Schuljahr haben sich 50 Schülerinnen und Schüler eingeschrieben, die in drei Jahren ihr Fachabitur ablegen werden.

Nicht alle haben die Chance auf einen hohen Schulabschluss. Dass Erfolg im Leben dennoch möglich ist, zeigt uns Emmanuel. Als Straßenkind kam er einst ins Heim „Birashoboka“, absolvierte eine Berufsausbildung und führt heute erfolgreich seinen eigenen Frisörsalon.

Und schließlich noch in eigener Sache: das burundikids-Büro hat innerhalb Kölns seinen Standort gewechselt. Transparenz und vor allem der sorgsame Umgang mit Spenden liegen uns am Herzen. Sie finden uns ab sofort unter der neuen Adresse: Agrippinawerft 6 in 50678 Köln.

Lesen Sie mehr zu den genannten Themen in den einzelnen Artikeln und noch viel mehr auf unseren Internetseiten. Wussten Sie beispielsweise, dass Pharell Williams Hit „Happy“ auch eine Version aus Bujumbura hat? Und kannten Sie schon unser FAQ?

Bis bald! Ihr burundikids-Team

*Erinnerung an den Völkermord in Ruanda vor 20 Jahren
Im Frühjahr 1994 töteten Hutu-Milizen in Ruanda 800.000 Tutsi. Das Massaker wurde 100 Tage später von der aus Uganda einmarschierten Tutsi-Rebellenarmee beendet, deren Anführer Paul Kagame bis heute streng regierender Präsident Ruandas ist. Was hat das alles mit Burundi zu tun? Burundi und Ruanda sind direkte Nachbarn. Als Ursache für den Bürgerkrieg in Burundi, der 1993 ausbrach und der über 10 Jahre dauerte, gelten ebenso ethnische Konflikte zwischen Tutsi und Hutu. Die Geschichte der beiden Länder ist natürlich nicht gleich, aber wenn man sich mit Ruanda beschäftigt, kann man die Situation in Burundi besser verstehen. Hier haben wir einige Links zum Thema des ruandischen Genozids und dessen Folgen zusammengestellt.

Pélagie: "Unsere Kinder kommen bei Nachbarn unter. Mein Mann und ich schlafen hier, damit Diebe nicht die Sachen stehlen, die uns noch geblieben sind."

*Unwetterkatastrophe in Burundi
Die Fondation Stamm steht den Opfern der Überschwemmungen vom Februar bei. Nachdem ein Einsatzteam in den Tagen nach den Fluten vom 9. auf den 10. Februar über 100 betroffene Familien identifiziert hatte, wurden alle Fälle überprüft und letztendlich definitive Listen für die Soforthilfe erstellt. Dank des schnellen Aufrufs zur Hilfe an die Partner in Deutschland kamen binnen weniger Tage rund 17.000 Euro zusammen, die als Soforthilfe zugunsten der betroffenen Familien eingesetzt werden können, ohne dabei die Jahresbudgets der Einrichtungen wie Schule, Krankenhaus und Kinderheime antasten zu müssen. Die identifizierten Familien stehen alle in der ein oder anderen Form in direkter Verbindung mit den Einrichtungen der Fondation Stamm in Bujumbura. Mehr über die Hilfsaktionen und weitere Infos über die Flutkatastrophe und betroffene Familien.

"Yambu! Das Burundi-Tagebuch II" von unserem Mitarbeiter Philipp Ziser

*„Yambu! Das Burundi-Tagebuch II“ ist die Fortsetzung der Begegnungen unseres Mitarbeiters Philipp in Burundi, doch es liest sich wie ein eigenständiges Abenteuer in Ostafrika. Er schreibt vom unterschwelligen Hass zwischen Hutu und Tutsi, politischen Machtkämpfen, korrupten Polizisten und Schlangen auf Toiletten. Er überlebt Benzinkrisen und Rafting-Touren auf dem Nil, bereist Ostafrika mit Bus, Zug und Fahrradtaxi und entdeckt dabei die Vielfalt, Besonderheit und Schönheit des Kontinents. Sein ständiger Begleiter sind die Gedanken an die Kinder in Bujumbura (s. auch www.facebook.com/YambuDasBurundiTagebuch).

Abstimmen für burundikids: Jede Stimme zählt! burundikids hat die Chance 1.000 Euro zu gewinnen

*Abstimmen für burundikids: Jede Stimme zählt! burundikids hat die Chance 1.000 Euro zu gewinnen. Denn die 1.000 Vereine, die bis zum 3. Juni 2014 um 12 Uhr die meisten Stimmen haben, erhalten im Anschluss eine Spende von jeweils 1.000 Euro. Jeder hat 3 Stimmen, die er alle burundikids geben kann: Also gleich abstimmen!

burundikids bei betterplace, Helpedia und facebook

*burundikids im Internet
burundikids sind in Spendenportalen im Internet präsent, bei betterplace und Helpedia. Dort können Sie ganz einfach online spenden – und Aktionen zugunsten der burundikids starten. burundikids sind auch bei facebook, einfach mal reinschauen!

burundikids e.V.
Agrippinawerft 6
50678 Köln

fon 0221-16947395 (noch nicht freigeschaltet)
mobil 0177-4345093
buero@burundikids.org
www.burundikids.org

Der Verein burundikids (Steuer-Nr. 215/5861/0880) ist nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Köln-Mitte vom 16.11.2012 auf Grund der Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege und der Volks- und Berufsbildung als unmittelbar gemeinnützigen Zwecke dienend anerkannt und für die Jahre 2013 bis 2015 nach § 5 abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetz von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.