burundikids e.V.

Newsletter #14 | November 2014

Liebe Freunde der burundikids,

der Welthungerindex 2014 weist Burundi erneut als einen der am stärksten von Hunger betroffenen Staaten aus. Diese Tatsache motiviert burundikids umso mehr, sich weiter intensiv für die Projekte in Burundi zu engagieren. Erwähnt sei hier insbesondere die Zusammenarbeit mit der Erbacher Stiftung zur Professionalisierung der Landwirtschaft und die Veterinärausbildung an unserer Schule ETO in Gitega.

Diese Themen spricht unser Mitarbeiter in Burundi, Philipp Ziser, auch in dem interessanten SWR4-Interview über seine Arbeit und das Leben in Burundi an.

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen Baden-Württemberg und Burundi hat im Sommer dieses Jahres eine baden-württembergische Delegation verschiedene soziale Projekte besucht, u.a. unsere Schule EPCM, das daran angeschlossene Krankenhaus Centre Médical Hippocrate und die ETO in Gitega.

Wir freuen uns, dass das Netzwerk derer, die sich für Burundi engagieren, immer dichter wird. Wir alle haben das gemeinsame Ziel, das Leben der Menschen in Burundi zu verbessern und die Vision, dass Burundi eines Tages nicht mehr den letzten Platz des Welthungerindexes belegen wird.

Mit Ihrer Spende sichern Sie den Fortbestand und die Weiterentwicklung unserer Projekte!

Ihr burundikids-Team

*Welthungerindex 2014 – Burundi ist am stärksten von Hunger betroffen
Nirgendwo leiden mehr Menschen an chronischem Hunger als in Burundi und Eritrea. Der im Oktober von der Welthungerhilfe veröffentlichte Welthungerindex zeigt, dass die Lage in den beiden ostafrikanischen Staaten besonders gravierend ist. Der errechnete Index eines Landes setzt sich zusammen aus dem Anteil der unterernährten Menschen, der unterernährten Kinder unter fünf Jahren und der Sterblichkeitsrate der unter Fünfjährigen. Sinkt der errechnete Index, verbessert sich die Lage, was in 26 Ländern der Fall war – leider nicht in Burundi. Burundi steht immer noch an der Spitze der am stärksten von Hunger betroffenen Staaten.

burundikids versucht durch einige Projekte in Zusammenarbeit mit der Erbacher Stiftung auch den landwirtschaftlichen Sektor zu stärken: z.B. Kleinbauern zur professionellen Landwirtschaft heranzuführen oder mit der Veterinärausbildung in der ETO in Gitega. Mehr Informationen über Landwirtschaft in Burundi und warum Burundi auch hier auf Unterstützung angewiesen ist, finden Sie hier.

Angeführt vom Minister für Bundesrat, Europa und Internationales, Peter Friedrich, besuchte eine Delegation aus Landtagsabgeordneten, Ministerialbeamten und Privatpersonen Politiker in Burundi, sowie soziale Projekte und Einrichtungen, darunter auch einige unserer Projekte: die „Ecole Technique Omnis“ (ETO), die „Ecole Polyvalente Carolus Magnus“ (EPCM) und das Krankenhaus „Centre Médical Hippocrate“ (CMH)

*Partnerbesuche: Baden-Württemberg in Burundi
Nachdem in Stuttgart Anfang Mai eine offizielle Partnerschaftsurkunde von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Burundis Außenminister Laurent Kavakure unterzeichnet wurde, stand nun der Gegenbesuch in Burundi an. Angeführt vom Minister für Bundesrat, Europa und Internationales, Peter Friedrich, besuchte eine Delegation aus Landtagsabgeordneten, Ministerialbeamten und Privatpersonen Politiker in Burundi, sowie soziale Projekte und Einrichtungen, darunter auch einige unserer Projekte: die „Ecole Technique Omnis“ (ETO), die „Ecole Polyvalente Carolus Magnus“ (EPCM) und das Krankenhaus „Centre Médical Hippocrate“ (CMH). Mehr...

Die Kollegen der Schweizer burundikids waren im September 2014 in Burundi.

*Besuch aus der Schweiz
Die Kollegen der Schweizer burundikids waren im September in Burundi. Anlass war der abgeschlossene Bau der neuen Pädiatrie, um die das „Centre Médical Hippocrate“ (CMH) erweitert wurde. Angereist sind die burundikids Schweiz-Gründer Verena „Vreni“ Zintzmeyer und Thomas Egloff, die Stiftungsräte Susanne Baumberger und Markus Raub, sowie ein Freund der Stiftung, Gerhardt Hug. Unser Mitarbeiter Philipp hat die Gruppe begleitet.

*„Yambu! Das Burundi-Tagebuch“ auf der Buchmesse Frankfurt
Die spannende Geschichte aus Ostafrika schaffte es auf die weltgrößte Buch- und Medienmesse in Frankfurt! Unser Mann vor Ort, Philipp Ziser, hat am 8. Oktober aus dem ersten Band seines zweiteiligen Abenteuers gelesen. Wer neugierig geworden ist, hier gibt es die beiden Bücher:
"Yambu! Das Burundi-Tagebuch"online! Bei facebook! Bei Amazon! Das eBook!
"Yambu II" (2. Band) bei Amazon! Das eBook! Oder direkt im burundikids-Büro in Köln.

burundikids bei betterplace, Helpedia und facebook

*Philipp Ziser bei SWR4
Das Interview mit unserem Mitarbeiter Philipp Ziser vom 26.10.2014 im Baden Radio über seine Arbeit und das Leben in Burundi.

burundikids bei betterplace, Helpedia und facebook

*burundikids im Internet
burundikids sind in Spendenportalen im Internet präsent, bei betterplace und Helpedia. Dort können Sie ganz einfach online spenden – und Aktionen zugunsten der burundikids starten. burundikids sind auch bei facebook, einfach mal reinschauen!

burundikids e.V.
Agrippinawerft 6
50678 Köln

fon 0221-16947396
mobil 0177-4345093
buero@burundikids.org
www.burundikids.org

Der Verein burundikids (Steuer-Nr. 214/5851/0819) ist nach dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Köln-Mitte vom 16.11.2012 auf Grund der Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege und der Volks- und Berufsbildung als unmittelbar gemeinnützigen Zwecke dienend anerkannt und für die Jahre 2013 bis 2015 nach § 5 abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetz von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.