burundikids e.V.
Albinismus – in Ländern wie Burundi nicht nur ein physisches, sondern auch ein gesellschaftliches Problem.
Die 17-jährige Espérance

Espérance darf bleiben!

Mit Bravour hatte sie die sechste Klasse bestanden, sowie den anschließenden „Concours National“, der den Weg in die Oberstufe bereitet. Wie in Burundi üblich, hat die zentrale Verteilungsstelle der Schulplätze Espérance einen Platz in einem Gymnasium in Ngozi zugeteilt – weit weg von ihrem derzeitigen Wohnort Kayanza.

Was die Behörden nicht wussten: Espérance leidet unter Albinismus und wohnt im Heim der Fondation Stamm in Kayanza zum Schutz vor Menschenjägern und -händlern. Heimleiter Ramadhan setzte sich umgehend mit den Schulaufsichtsbehörden in Verbindung, um einen Schulplatz für Espérance in Kayanza zu verhandeln. Mit Erfolg: Die Behörden entschuldigten sich und versicherten, Espérance könne unter den gegebenen Umständen selbstverständlich in Kayanza bleiben und zur Schule gehen, wo wir für sie sorgen können.