burundikids e.V.
(v.l.n.r.) Jeannette, Evelyne , Divine und Evelyne teilen sich ein Zimmer
(v.l.n.r.) Jeannette, Evelyne, Divine und Evelyne teilen sich ein Zimmer

Ein Besuch bei den Kids in Kayanza

Wir haben Neuigkeiten aus dem Kinderheim Kayanza im Norden Burundis. Alle Mädchen und Jungen, die dort wohnen – 15 an der Zahl, alle zwischen neun und 18 Jahren – haben das erste Trimester des Schuljahres 2015/16 erfolgreich bestanden. Der größte Erfolg bei den Schulergebnissen geht ans weibliche Lager: Denise, die unter Albinismus leidet, hat sage und schreibe 96% erreicht.

Sehen nicht nur wie Lausbuben aus (v.l.n.r.) - Isaac, Juma, Eric und Salvator
Sehen nicht nur wie Lausbuben aus (v.l.n.r.) - Isaac, Juma, Eric und Salvator

Die Kids, sieben Mädchen und acht Jungen, leben im Heim, weil sie allesamt großen Schwierigkeiten in ihrem jungen Leben begegnet sind. Neun von ihnen sind nur aufgrund ihrer hellen Haut (Albinismus) im Heim, weil es ein schützendes Umfeld für sie bedeutet. Hier leben alle zusammen in insgesamt vier Zimmern. Jeder hat seinen Schlafplatz, bekommt Mahlzeiten, medizinische Versorgung und besucht eine Schule. Personal steht den Kindern rund um die Uhr zur Seite.

Die Kids leben, lernen und spielen zusammen - gleich welcher Herkunft, welcher Art ihrer Probleme und ob Albinismus oder nicht
Die Kids leben, lernen und spielen zusammen - gleich welcher Herkunft, welcher Art ihrer Probleme und ob Albinismus oder nicht

Kurze Dokumentation über das Kinderheim Kayanza von der Filmemacherin Djûke Stammeshaus