burundikids e.V.
Bevor es in die Ferien ging, hatte es natürlich noch Zeugnisse gegeben. Die übergab Chefin Verena Stamm höchstpersönlich

Nach Ostern in Gitega

Am Montag, 13. April, war wieder Schulanfang in Burundi. Die SchülerInnen sind aus den Osterferien zurück.

144 Mädchen und Jungen drücken an der ETO wieder die Schulbank und werden ausgebildet in Veterinärwesen oder in Informatik. Es ist der Endspurt in diesem Schuljahr. Im dritten Trimester haben alle nochmals die Möglichkeit, ihre Noten aufzubessern.

Die 24 Mädchen und Jungen der zweiten Klasse der Veterinäre hatten übrigens kaum Zeit, sich an Ostern frei zu nehmen: sie verbrachten fünf Tage ihrer Ferien als Praktikum im Landwirtschaftsprojekt weiter im Norden, wo sie an echten Tieren – angeleitet von professionellen Veterinären – lernen konnten.

Bevor es in die Ferien ging, hatte es natürlich noch Zeugnisse gegeben. Die übergab Chefin Verena Stamm höchstpersönlich. Zusammen mit der Freiwilligen Noémie, die zwischenzeitlich wieder nach Deutschland zurückgekehrt ist, war sie nach Gitega gefahren, um den Jugendlichen persönlich zum guten Zwischenergebnis zu gratulieren. Und um die/den ein(e) oder andere(n) doch noch zu besseren Leistungen zu motivieren. Alles in allem ist Schulleiter Faustin aber mit den Leistungen seiner SchülerInnen zufrieden. Und: mit den LehrerInnen natürlich ebenfalls.