burundikids e.V.
 
 

Technikerschule ETO in Gitega (AZG Fikentscher)

Technikerschule ETO in Gitega (AZG Fikentscher)

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!

Flutkatastrophe im Februar 2014

Nach den sintflutartigen Regenfällen vom 9./10. Februar kam es zu katastrophalen Folgen. Nach offiziellen Angaben sind mehr als 3.500 Familien betroffen, knapp 12.000 Menschen obdachlos. Mehr als 60 Menschen kamen in der Hauptstadt in den Fluten ums Leben, viele Hundert wurden verletzt.

Die Überflutungen, Schlamm- und Gerölllawinen haben auch zahlreiche Familien getroffen, die mit unseren Projekten in Verbindung stehen: sie schicken ihre Kinder in unsere Kindergärten, Ausbildungsprojekte oder in die Schule EPCM.

Pélagie: "Unsere Kinder kommen bei Nachbarn unter. Mein Mann und ich schlafen hier, damit Diebe nicht die Sachen stehlen, die uns noch geblieben sind."
Pélagie: "Unsere Kinder kommen bei Nachbarn unter. Mein Mann und ich schlafen hier, damit Diebe nicht die Sachen stehlen, die uns noch geblieben sind."

Mindestens 130 Familien (Stand: 18. Februar), die im Umfeld der Schule EPCM in Kajaga und des Kindergartens in Buterere leben und mit uns verbunden sind, haben ihre Existenzgrundlage, teilweise sogar Familienangehörige verloren. Es fehlt an Lebensmitteln, medizinischer Versorgung, Unterkünften und Hausrat. Die lokalen Behörden, das burundische Rote Kreuz und die Krankenhäuser Bujumburas sind bereits jetzt überfordert.

Unser Partner vor Ort, die Fondation Stamm, unterstützt mit einem Nothilfe-Team die Betroffenen in den Vierteln – schnell, konkret und effizient. Um diese Nothilfe gewährleisten zu können, sind wir auf zusätzliche finanzielle Mittel angewiesen.

Nachtrag Juli 2017: Viele Unterstützer hatten uns damals spontan gespendet und so unkomplizierte direkte Nothilfe ermöglicht.

Vielen Dank!