burundikids e.V.

Prospekt der Stiftung burundikids Schweiz

stiftung burundikids schweiz: unser Partner beim Bau der Klinik „Centre Medical Hippokrates“. Das Prospekt der Stiftung bekommen Sie hier als PDF.

Das Gebäude des CMHs

Mehr Qualität in der medizinischen Versorgung

Eine gute medizinische Versorgung ist in Burundi keine Selbstverständlichkeit. Vielerorts mangelt es sogar schon an der Basis. Laut des aktuellen Berichts zur menschlichen Entwicklung (Human Development Report) des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) kommen in Burundi gerade einmal drei Ärzte auf 100.000 Einwohner. In Deutschland sind es fast 400. Hinzu kommt, dass sich viele Menschen die medizinische Versorgung gar nicht leisten können. Obwohl manchmal nur kleine Beträge notwendig sind, um Schlimmstes zu verhindern.

Beiden Missständen wirkt das Centre Médical Hippocrate (CMH) entgegen, das burundikids mit unterstützt. Nicht nur, dass in dem kleinen, aber feinen Krankenhaus qualifizierte ÄrztInnen, Laboranten, Apotheker und KrankenpflegerInnen arbeiten – und mit einem 24-Stunden-Service der hauptsächlich ländlichen Bevölkerung zur Verfügung stehen. Sie haben außerdem das notwendige Equipment, um ein breites Spektrum an Beschwerden untersuchen zu können, und die passenden Medikamente, um eine Vielzahl an Beschwerden auch behandeln zu können. Größte Sorgfalt wird außerdem auf Hygiene gelegt.

Über 1.000 PatientInnen mit den unterschiedlichsten Anliegen haben in den vergangenen drei Monaten das CMH aufgesucht. Für besonders schwerwiegende Fälle kooperiert das Krankenhaus mit den größeren Kliniken in der Hauptstadt Bujumbura in knapp 15 Kilometern Entfernung. Dafür hat das CMH seinen eigenen Krankenwagen – übrigens der einzige in der ganzen Region mit ca. 80.000 EinwohnerInnen. Hinzu kommen 231 Geburten, 27 davon mit Kaiserschnitt.

Ein Artz beim Arbeiten

In den vergangenen Monaten kam es immer wieder zu Engpässen in der medizinischen Versorgung in ganz Burundi, insbesondere bei Medikamenten. burundikids kooperiert, zusammen mit den PartnerInnen von burundikids Schweiz, mit anderen Organisationen und Vereinen, um die Versorgung mit Medikamenten möglichst ununterbrochen sicherzustellen. Teilweise müssen dafür Medikamente aus dem Ausland nach Burundi eingeflogen werden.