burundikids e.V.

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!

Kinder aus dem Viertel Kinama im neuen Kindergarten
Kinder aus dem Viertel Kinama im neuen Kindergarten

Alter Kindergarten, neuer Standort

Die Schule Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) wird derzeit um weitere Klassenzimmer und andere Räume erweitert. Aufgrund der Baumaßnahmen musste deshalb ein Teil des Kindergartens umziehen. Der liegt seit Beginn des aktuellen Schuljahres im Viertel Kinama, im Norden der Hauptstadt Bujumbura. Für die Kids hat sich ansonsten nicht viel geändert: Ihre Kindergärtnerinnen sind nach wie vor dieselben, heißen Jacqueline, Fidès und Floride und sind mit Elan bei der Arbeit. Verstärkung haben sie allerdings bekommen von einem männlichen Kollegen: Floribert.

In der ersten Klasse, nämlich der für die Zwei- bis Dreijährigen, sind 43 Mädchen und Jungen angemeldet. Jacqueline und Floribert haben alle Hände voll zu tun. Die Kids in Fidès‘ und Florides Klasse sind zwar ein bisschen älter (vier bis fünf Jahre, manche auch schon sechs), dafür aber auch mehr: 52 Kinder besuchen diese Klasse täglich. Und das, obwohl es alles andere als leicht ist für die Sprösslinge, denn sie lernen schon Französisch – anhand von Liedern und Gedichten. Ausnahmen in Kirundi und Kiswahili werden nur fürs bessere Verständnis gemacht. Dadurch sollen die Mädchen und Jungen später in der Grundschule besser mithalten können. Sie lernen schon, zu schreiben (und das auf gerader Linie) und mit den Fingern zählen. Dazu kommen die einzelnen Körperpartien, die Tierwelt, Farben oder was man bei Muttern alles im Haushalt findet.

In den ärmeren Vierteln Kinama und Kamenge gibt es nicht genügend Bildungsangebote. Der Kindergarten wurde deshalb freudig von den Anwohnern angenommen. Gleichzeitig handelt es sich um ein eher raues Milieu, was sich am Verhalten vieler Kinder widerspiegelt. Der Einfluss der Erzieherinnen soll dem entgegenwirken. Dabei helfen außerdem regelmäßige Treffen des Personals mit den Eltern.

Dass niemand Ungebetenes in den Kindergarten kommt und die Kids ungestört lernen und spielen können, dafür sorgt übrigens Johann. Der ist eigentlich der Wachmann, wird aber von den Kids gerne auch mal belagert.