Burundikids e.V.

Eine Lehr-Apotheke für Burundi

Im Süden der wirtschaftlichen Hauptstadt Bujumbura entsteht eine Lehr-Apotheke. Sie soll Teil eines Gesamtkonzepts zur Verbesserung der Gesundheits- und Arzneimittelversorgung in Burundi werden. Ziel ist primär die Arzneimittelversorgung des neuen Stadtviertels und der angrenzenden ländlichen Region mit qualitativ hochwertigen Medikamenten und Produkten sowie der Schutz der Bevölkerung vor gefälschter Ware mit unzureichenden, falschen oder ohne Wirkstoffe.

Darüber hinaus soll die Lehr-Apotheke in das bewährte Konzept zur Schul- und Berufsausbildung unseres lokalen Partners, Fondation Stamm, eingebunden sein. Dafür ist eine Kooperation mit der Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM) vorgesehen, die bislang einzige Schule Burundis, die in PTA (pharmazeutisch-technische Assistenz) ausbildet. Außerdem soll die Lehr-Apotheke als Sozialbetrieb funktionieren, dessen Gewinne ausschließlich an die Bildungseinrichtungen der Fondation Stamm fließen. Eine weitere Kooperation bietet sich mit dem Centre Médical Hippocrate (CMH) an. Das Krankenhaus wird in erster Linie von Stiftung Burundikids Schweiz gefördert – in Kooperation mit Burundikids e.V. Deutschland. Die Trägerin des Krankenhauses ist ebenfalls die Fondation Stamm in Burundi.

Das Projekt hat eine längere Vorgeschichte. Auslöser war das Angebot einer Apothekerin aus Konstanz, die aufgrund des anstehenden Ruhestands die gesamte Einrichtung und das Equipment ihrer Apotheke spendete. In Kooperation mit Verantwortlichen und Mitarbeitenden des Theater Konstanz und freiwilligen Helfer*innen der BURUNDI KIDS wurde ein Seecontainer organisiert, beladen und nach Bujumbura transportiert.

Derzeit wird das Gebäude der Lehr-Apotheke gebaut und die Räume eingerichtet. Zur Lehr-Apotheke wird auch ein Labor gehören, sowohl für Ausbildungszwecke als auch für die Herstellung von eigenen Präparaten. Eine eigene Solaranlage macht die Einrichtung unabhängig vom Stromnetz und dadurch nicht anfällig für Stromausfälle und -schwankungen. Dass das Projekt aktuell umgesetzt werden kann, hat unter anderem eine Finanzierung der Else Kröner-Fresenius-Stiftung ermöglicht. Das Vorhaben versteht sich außerdem als konkreten Beitrag der Länderpartnerschaft zwischen Burundi und Baden-Württemberg, die seit den 1980er Jahren gepflegt wird und 2014 offiziell beurkundet wurde.

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!