Burundikids e.V.

Lehr-Apotheke: bald ist Eröffnung

Im Süden der Stadt Bujumbura, direkt am Tanganyikasee gelegen, ist der Projektstandort für die neue Lehr-Apotheke. Eine Inspektion des Gesundheitsministeriums verlief positiv. Das Konzept ist neu: Einerseits soll der neue Betrieb als Sozialunternehmen arbeiten – das bedeutet, sobald einmal Gewinne erwirtschaftet werden, fließen diese in soziale und in Ausbildungsprojekte, in erster Linie in die Schule Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM). Die EPCM ist bis dato die einzige Schule in Burundi, die (u.a.) die Ausbildung junger PTA (pharmazeutisch-technische Assistent*innen) anbietet. Gleichzeitig soll mit der neuen Apotheke die PTA-Ausbildung qualitativ weiterentwickelt werden: Schüler*innen können dort Praktika absolvieren oder nach ihrem Abschluss Fortbildungen wahrnehmen. Andererseits sorgt die Apotheke in ihrem Einzugsgebiet für einen besseren Zugang zu qualitativ gesicherten Medikamenten.

Aktuell wurden zwei Gebäude gebaut: eines für die Apotheke, ein zweites fürs zugehörige Labor. Letzteres bietet ausreichend Platz für Weiterentwicklungen des Projektstandorts. Zum Beispiel sind Aspekte wie Verpackung von Medikamenten oder auch die Herstellung von Rezepturen angedacht.

Das Projekt wird zusammen mit der Else Kröner-Fresenius-Stiftung realisiert. Die Grundausstattung der Apotheke war von einer Apothekerin aus Konstanz gespendet und von Burundikids e.V. mit weiterer Ausstattung, wie beispielsweise einer Solaranlage, per Container nach Burundi geliefert worden. Alles weitere wird vor Ort besorgt. Parallel läuft derzeit die Auswahl und Einstellung qualifizierten Personals.

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!

Die erste Schülerzeitung der EPCM gibt es hier zum Download!