burundikids e.V.
Daniel Gassner, Direktor der ESK, mit einer freudigen Nachricht an die burundikids - stellvertreten hier durch unseren Mitarbeiter Philipp Ziser (Foto: Corina Neuer-Veit)
Daniel Gassner, Direktor der ESK, mit einer freudigen Nachricht an die burundikids - stellvertreten hier durch unseren Mitarbeiter Philipp Ziser (re.) (Foto: Corina Neuer-Veit)

Spende an die burundikids beim „Tag der offenen Tür“

Einen Spendenscheck in Höhe von 4.420 Euro übergab Daniel Gassner, Direktor der Europäischen Schule Karlsruhe (ESK), beim „Tag der offenen Tür“ in der ESK am vergangenen Samstag an burundikids-Mitarbeiter Philipp Ziser. Der informierte beim „Open Day“ über die Aktivitäten an der ESK-Partnerschule „Ecole Polyvalente Carolus Magnus (EPCM)“ in Burundi. Die Burundi-Gruppe der ESK präsentierte Produkte von den Partnern aus Ostafrika, von denen die meisten von Jugendlichen in den Ausbildungsprojekten hergestellt werden.

Schon seit 2007 ist das Projekt fester Bestandteil der Schulpartnerschaft. ESK-Direktion, Lehrer, Eltern und vor allem SchülerInnen setzen sich seitdem mit regelmäßigen Aktionen für die Partnerschule ein. Dank des Engagements in Karlsruhe können einige der Lehrergehälter an der burundischen Partnerschule finanziert werden.

„Das jetzt gespendete Geld kommt der Arbeit mit und der Ausbildung von Straßenkindern in Burundi zugute“, kündigte Philipp Ziser an. Wegen der anhaltenden politischen Unruhen in der ostafrikanischen Republik, die auch Partnerland von Baden-Württemberg ist, würden Straßenkinder besonders leiden, berichtet Ziser von der dortigen Lage. Gerade auch Lehrmaterial für die schulische und berufliche Ausbildung der Straßenkinder werde vor Ort benötigt.

Die Stadt Karlsruhe hat durch ihre „Partnerschaftsbörse“ ebenfalls einen Zuschuss zum Projekt gegeben.

Die burundikids sagen danke! [Text: ESK/burundikids]