burundikids e.V.
Mit diesem Vortrag wollte sich Philipp Ziser für unsere Spende im Jahr 2012 bedanken – doch wir haben ihn mit einer weiteren Spende in Höhe von 500 Euro überrascht. Am Ende des Vortrags haben sich die SchülerInnen spontan zur Abänderung des Betrages auf 800 Euro ausgesprochen.

Von 500 auf 800 Euro

Am 5. Juni besuchte Philipp Ziser die Klassen 9. Er informierte uns über das Land Burundi, die politische Situation heute und erzählte von der leidvollen Zeit des Bürgerkriegs mit unzähligen Toten. Kinder wurden zu Soldaten – heute können sie weder lesen noch rechnen – eigentlich nur schießen. Viele Zuhörer waren betroffen von den Lebensumständen der Menschen heute, den Wohnverhältnissen, den Mahlzeiten, dem Vorhandensein eines einzigen Krankenwagens für 70.000 Menschen – und ganz besonders nahe ging uns das mögliche Schicksal der Albinos, für deren Körper bis zu 30.000 Dollar gezahlt werden, weil man sich von diesen weißen Körperteilen Glück in allen Lebenslagen, z.B. beim Fischen, verspricht.

Die Bälle werden von den Kindern dort aus Plastiktüten selbst hergestellt.

burundikids betreibt in der Hauptstadt Bujumbura eine Schule für 900 Schüler, ein Waisenhaus, ein Mutter-mit-Kind-Heim, ein geschütztes Haus für Albinos und ein Krankenhaus. Auch wenn es nicht so wichtig ist: In Burundi wird Fußball gespielt. Die Bälle werden von den Kindern dort aus Plastiktüten selbst hergestellt.

Mit diesem Vortrag wollte sich Philipp Ziser für unsere Spende im Jahr 2012 bedanken – doch wir haben ihn mit einer weiteren Spende in Höhe von 500 Euro überrascht. Am Ende des Vortrags haben sich die SchülerInnen spontan zur Abänderung des Betrages auf 800 Euro ausgesprochen. Die fehlenden 300 Euro wollen sie durch Aktionen aufbringen, da fiel ihnen schon jetzt eine Menge ein. Wer mitmachen wollte, der konnte sich auf der Rückseite des Schecks von nun über 800 Euro durch eine Unterschrift freiwillig verpflichten. Und es war eine echte Überraschung – es unterschrieben fast alle. Und noch etwas war und ist uns wichtig: Die Jugendlichen bei burundikids sollen mit einem richtigen Fußball spielen, mit einem von uns allen signierten und dann möchten wir ein Photo davon haben.
[Text: Das Fichte hilft e.V.]