burundikids e.V.
Hierzu hatten Schüler eigens Plakate erstellt, an denen sich die Besucher des Adventbasars über das von burundikids in der Provinz Kayanza geführte Kinderheim und das Leben der Kinder mit Albinismus informieren konnten.

Von der „Fridolinschule“ Lörrach zu den Kids nach Kayanza

Der Adventsbasar 2013 an der „Fridolinschule“ Lörrach (Baden-Württemberg)

Der Adventsbasar 2013 an der „Fridolinschule“ Lörrach (Baden-Württemberg) hatte kurz vor Weihnachten den sensationellen Erlös von 3.500 Euro eingebracht. Allein die von engagierten Eltern organisierte Tombola, bei der es von gespendeten Stiften, Radiergummis und Kuscheltieren bis hin zu Einkaufsgutscheinen in einem Lörracher Modehaus zu gewinnen gab, spielte über 1.000 Euro in die Kasse. Der Elternbeirat und freiwillige Helfer verkauften außerdem Kinderpunsch, Waffeln und heiße Würstchen und an unzähligen Ständen konnte der von den Schülern selbstgebastelte Weihnachtsschmuck, Wintermarmelade, Kuchen im Glas und selbstgebackene Plätzchen gekauft werden.

Der Elternbeirat und freiwillige Helfer verkauften außerdem Kinderpunsch, Waffeln und heiße Würstchen und an unzähligen Ständen konnte der von den Schülern selbstgebastelte Weihnachtsschmuck, Wintermarmelade, Kuchen im Glas und selbstgebackene Plätzchen gekauft werden.

Der gesamte Erlös wurde, wie bereits in den vergangenen Jahren, sowohl an den Verein burundikids als auch an den Lörracher Kinderschutzbund und für ein Projekt in Bolivien gespendet. In diesem Jahr wurde besonders auf die Situation der Kinder mit Albinismus in Burundi hingewiesen. Hierzu hatten Schüler eigens Plakate erstellt, an denen sich die Besucher des Adventbasars über das von burundikids in der Provinz Kayanza geführte Kinderheim und das Leben der Kinder mit Albinismus informieren konnten. Die Schulleiterin Christine Mörth hat den Betrag von 1.300 Euro zur Unterstützung des Heims, das Leben rettet, überweisen können. [Text: S.U. Lörrach]