burundikids e.V.

Ein etwas anderes „Abi-Denkmal“

April 2010

Die Abiturienten des Hohenstaufen-Gymnasiums in Bad Wimpfen haben eine besondere Tradition: Mit einer Spendenaktion finanzieren sie ihr „Abi-Denkmal“. Dieses wird aber nicht, wie sonst üblich, auf dem Schulgelände errichtet. Die Schüler verewigen sich überall auf der Welt – und dieses Mal in Burundi.

10.000 Euro haben sie gesammelt, um die Landwirtschaft und Viehzucht in Ngozi, im Norden Burundis, zu unterstützen. Dort betreibt die Fondation Stamm ein Ausbildungsprojekt. Die Felder sollen nun an eine ein Kilometer entfernte Quelle angeschlossen werden. Profitieren wird die Bevölkerung davon gleich doppelt: Eine aufbereitete Wasserstelle soll direkt an der Quelle entstehen und eine solarbetriebene Pumpe wird die zu Ausbildungszwecken bewirtschafteten Felder in der Trockenzeit mit Wasser versorgen. Ingenieure haben bereits Pläne erstellt für die Leitung. Entsprechende Reservoirs für die Speicherung des Wassers werden in der kommenden Zeit gebaut.