burundikids e.V.

Lavendelsäckchen und geflochtene Körbe

Am Humboldt-Gymnasium Karlsruhe, seit einigen Jahren treuer Partner der burundikids, formierte sich neuerdings eine junge Helfertruppe um Lea Kaiser (siehe auch „Aktion Flaschenpfand“) – Mitglied der burundikids Arbeitsgruppe Karlsruhe. Aktuell haben Lea und ihr Bruder, Philipp Kaiser, sowie die Klassenkameradinnen Sophia Weinig und Patricia Duschl beim traditionellen Weihnachtsmarkt des Humboldt-Gymnasiums mitgemischt und kräftig die Werbetrommel für die burundikids gerührt.

Mathias Vormstein, Lehrer und Betreuer der Burundi-Aktivitäten am Humboldt, freut sich über das „große Engagement“ seiner Schüler. „Die Idee ist bereits letzten Sommer entstanden, mehrere selbsthergestellte Produkte auf dem Weihnachtsmarkt für die burundikids zu verkaufen“, schreibt Lea in einer Mail. So habe sie in ihrem Garten sämtlichen Lavendel geerntet, getrocknet und schließlich über 40 Lavendelsäckchen gefüllt. „Die Nachfrage war groß, es sind restlos alle weggekommen!“ freut sich die 14-Jährige.

Darüber hinaus haben die Karlsruher burundikids Modeschmuck und Setzkastenfiguren aus Fimo und Perlen hergestellt, wie auch Marzipan-Espresso-Pralinen. Alle seien „bis aufs letzte Stück“ verkauft worden. Als exotischen Beitrag verkaufte die Truppe auch Produkte aus Burundi, hergestellt in den Heimen in Bujumbura.