burundikids e.V.

Dank an einen Pionier: die Hauptschule Kall

2006, die Besiegelung der Schulpartnerschaft: Martina Wziontek, Schülersprecherin Konstanze Weier-Crampen und der damalige Schulleiter Josef Mertens
Im Jahr 2006: Martina Wziontek, Schülersprecherin Konstanze Weier-Crampen und Schulleiter Josef Mertens

Aufgrund der landesweiten gesellschafts- und schulpolitischen Veränderungen, besonders der vergangenen fünf Jahre, endete der Schulbetrieb der Hauptschule Kall (HSK), Nordrhein-Westfalen, zum Schuljahrsende 2015/16. Auf eine für SchülerInnen, LehrerInnen und burundikids-Mitglieder erfolgreiche Zusammenarbeit und Partnerschaft von mehr als zehn Jahren blicken wir sehr dankbar zurück.

Auf der Suche nach einem ins Schulprofil passenden Hilfsprojekt lernten die Lehrerinnen Beate Bertrams und Gabriele Hahn im Sommer 2005 burundikids und Vereinsgründerin Martina Wziontek kennen; bereits wenige Monate später, im Januar 2006, wurde mit einem großen Schulfest in Kall die Partnerschaft zwischen burundikids und der HSK besiegelt. Fortan engagierte sich die Schulgemeinschaft regelmäßig mit vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen. Insgesamt hat die allererste Partnerschule der burundikids Spenden von mehr als 23.000€ für die Projekte in Burundi erarbeitet, erwirtschaftet und erkämpft. Damit hat sie beispielsweise wesentlich zum Ausbau der Ecole Polyvalente Carolus Magnus in Kajaga beigetragen.

Wir bedauern außerordentlich, dass es „unsere“ Kaller Schule nun nicht mehr gibt. Dankbar wünschen wir allen (ehemaligen) SchülerInnen, LehrerInnen und der Elternschaft alles erdenklich Gute für die Zukunft. Die HSK wird bei den burundikids immer eine Größe bleiben.