burundikids e.V.
 Philipp Ziser werden die ersten Geschenke für die burundikids mit auf den Weg gegeben: jeder Schüler der Waldhausschule Malsch hatte etwas gespendet, davon hatte Ursula Grass Buntstifte und weiteres Schulmaterial für die Kinder in Bujumbura angeschafft.
Philipp Ziser (r.) nimmt die Geschenke für die burundikids entgegen.

Waldhausschule Malsch - Sonderpädagogische Unterstützung für die burundikids

Die Schüler der Waldhausschule Malsch, Schule für Erziehungshilfe, setzen sich in ihrem Engagement seit einigen Jahren für Hilfsprojekte für Kinder in der Welt ein.

Im Dezember 2007 lernte die Schulleiterin Ursula Grass an dem Stand der burundikids auf dem Weihnachtsmarkt Philipp Ziser persönlich kennen, über dessen Arbeit in Burundi sie bisher in der Presse und auf den Internetseiten des Vereins gelesen hatte. Es entstand ein reger Austausch, welcher schließlich zu einem Besuch Philipp Zisers in der UNICEF-Schule führte.

In einem Vortrag berichtete er über das Land und vor allem über das Leben der Kinder im Waisenheim „Centre Uranderera“. Für die Schüler der Waldhausschule war das sehr bewegend - leben sie doch selbst fast alle im Heim. Verblüfft hörten die Schüler die Hauptinteressen der burundischen Jugendlichen: Gott – Fußball - Eminem und 50ct. Dass man doch tatsächlich die Leidenschaft für HipHop und Fußball teilt, wurde verwundert zur Kenntnis genommen, schuf doch diese Tatsache eine Brücke in das ferne Land Burundi.

So wurden Philipp Ziser auch die ersten Geschenke für die burundikids mit auf den Weg gegeben: jeder Schüler hatte etwas gespendet, davon hatte Ursula Grass Buntstifte und weiteres Schulmaterial für die Kinder in Bujumbura angeschafft. Auch selbst gefertigte Spiele und handgenähte Taschen befinden sich nun im Container auf dem Weg in das Herz Afrikas. Natürlich hatten auch die Lehrer gesammelt um etwas Geld zur Unterstützung des Projekts mitgeben zu können.

Das Kollegium der Waldhausschule als Sonderschule hat nun beschlossen, insbesondere das Recht behinderter Kinder auf besondere Förderung dauerhaft zu unterstützen. Mit dem Geld soll die Aufnahme und Pflege von Kindern mit Behinderungen aber auch die Unterstützung von Kindern mit besonderen seelischen Problemen ermöglicht werden. Die Schüler der Waldhausschule werden sich ebenfalls für die Kinder in Burundi einsetzen und in öffentlichkeitswirksamen Aktionen auf ihr Schicksal aufmerksam machen.

Die Schüler der Waldhausschule haben während des ganzen Jahres hunderte von Marmeladen gekocht, welche sie u.a. an einem Verkaufsstand im Landratsamt Karlsruhe zugunsten burundikids verkauften

Marmeladenverkauf für burundikids

Die Schüler der Waldhausschule haben während des ganzen Jahres 2009 hunderte von Marmeladen eingekocht, welche sie u.a. an einem Verkaufsstand im Landratsamt Karlsruhe zugunsten burundikids verkauften.