Burundikids e.V.
Lieferung Medikamente und Gerät

Hilfslieferung

Manche Medikamente sind in Burundi generell nur schwierig zu bekommen. In Zeiten der Corona-Pandemie und Schließungen von Flughäfen und Ländergrenzen verschlechtert sich die Versorgungslage zunehmend. Burundi als Binnenland hat hier ohnehin einen schweren Stand.

Um die Versorgungslage im Einzugsgebiet des Centre Médical Hippocrate (CMH) weiter aufrecht zu erhalten, kooperiert Burundikids e.V. unter anderem mit action medeor e.V. und dem Land Baden-Württemberg, dem Partnerland Burundis. Aktuell wurde so eine weitere Lieferung von dringend benötigten Medikamenten und Geräten nach Bujumbura möglich. Nach Eintreffen der Lieferung inspizierte CMH-Chefärztin Dr. Béatrice Kamikazi eigenhändig und zusammen mit den KollegInnen der krankenhauseigenen Apotheke den Inhalt anhand der Lieferpapiere.

Lieferung Medikamente und Gerät

Im April behandelte das CMH 507 PatientInnen, 205 davon Kinder unter 14 Jahren. An den regelmäßig stattfindenden Sensibilisierungs- und Diskussionsrunden zu Themen wie Familienplanung, Malaria, Unterernährung, HIV oder auch Impfungen nahmen 257 TeilnehmerInnen teil.